Viktoria-Schule Schönberg von A-Z

Anmeldung siehe Einschulung

Arbeitsgemeinschaften

Sofern der Stundenplan es zulässt, bieten wir ergänzend zum normalen Unterricht verschiedene Arbeitsgemeinschaften an. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von AGs, die von Eltern organisiert und geleitet werden. Die Kinder wählen sich in die verschiedenen Angebote ein, wegen der großen Nachfrage entscheidet das Los über die Teilnahme. In den letzten Schuljahren wurden folgende AGs angeboten:

Schule: Schreib-AG, Häkel-AG, Forscher-AG, Hörclub, Chor
Eltern: Kochen, Dart, Erste Hilfe, Afrika-AG

Wenn auch Sie eine AG übernehmen möchten, melden Sie sich bitte beim Elternbeirat.

Basar

Zur Tradition der Viktoria–Schule gehört es, dass in regelmäßigen Abständen Ende November/ Anfang Dezember ein Weihnachtsbasar stattfindet. Dieser wird mit adventlichen Liedern eröffnet. Der Basar wird so organisiert, dass die Geselligkeit im Vordergrund steht. Es gibt verschiedene Bastelmöglichkeiten, eine kleine Anzahl von Verkaufsständen aber auch eine Cafeteria, in der unser Förderverein die Besucher mit Kaffee und Kuchen verwöhnt.

Betreuung

Die Stadt Kronberg bietet in Zusammenarbeit mit dem Hochtaunuskreis in den Räumen der alten Grundschule Betreuung in Form eines Betreuungszentrums an.

Seit dem Schuljahr 2010/2011 werden drei Betreuungsmodule angeboten.

Modul 1: 7.30 – 13.30 Uhr
Modul 2: 7.30 – 15.00 Uhr
Modul 3: 7.30 – 17.00 Uhr

Im Modul 2 und 3 besteht die Möglichkeit einzelne Tage zu buchen. Weitere Informationen erhalten Sie über unsere Schul- Homepage.

Beurlaubung

Aus besonderen Gründen können Schülerinnen und Schüler vom Unterricht beurlaubt werden. Eine Befreiung von mehr als 2 Tagen muss mit Begründung bei der Schulleitung beantragt werden. Beurlaubungen während des Schuljahres dürfen 1 Woche nicht überschreiten. Beurlaubungen vor oder im Anschluss an die Ferien müssen spätestens 3 Wochen vorher schriftlich bei der Schulleitung beantragt und begründet werden. Beurlaubungen hierfür werden nur in dringenden Ausnahmefällen genehmigt. Das entsprechende Antragsformular ist im Sekretariat erhältlich.

Bundesjugendspiele siehe Sport

Computer

Alle Klassenräume sind mit Computern ausgestattet, die im Unterricht regelmäßig eingesetzt werden und den Kindern auch während der Gleitzeit und den Regenpausen zur Verfügung stehen. Weitere Computerarbeitsplätze stehen im Filmraum zur Verfügung.

Einschulung (Schuljahr 2018/19)

Zur Schulanmeldung im März/April kommen nur die Eltern in die Schule und erledigen hier die Formalitäten. Zeitnah findet ein Gespräch der Schulleiterin mit unseren Kindergärten statt. Hierbei steht vor allem der Sprachstand der Kinder im Mittelpunkt. Sollten Auffälligkeiten zu erkennen sein, wird ein Vorlaufkurs für das Kind empfohlen.

Im September besuchen uns die Kinder in der Schule. Gemeinsam mit Kollegen/Kolleginnen führen die Kinder kleine Spiele durch. Sollten in der Spielphase einschulungsrelevante Auffälligkeiten zu erkennen sein, werden die Eltern informiert und können somit das Jahr bis zur Einschulung intensiv nutzen.

Ebenfalls im Dezember/Januar findet die Schulärztliche Untersuchung statt. Zu diesem Zeitpunkt werden die Eltern der Schulanfänger zu einem Elternabend im März 2018 eingeladen. Die Schule informiert und beantwortet Fragen der Eltern zur Einschulung und zum Schulalltag.

Vor den Osterferien kommen die zukünftigen Schulkinder mit ihren Erzieherinnen zu einem Hospitationsbesuch in die Schule, bei dem sie am Unterricht der ersten Klassen teilnehmen und so Einblick in den Schulalltag gewinnen können.
Beim Schnuppertag im Mai zeigen die Kinder in Kleingruppen durch verschiedene Aktivitäten, wie z. B. singen, malen , basteln, turnen, ob sie schulfähig sind. Sollten hier Auffälligkeiten zu erkennen sein, wird ein Beratungsgespräch durchgeführt.

Noch vor den Sommerferien erhalten die neuen Erstklässler dann einen Brief von der Schule. Am zweiten Schultag nach den Sommerferien findet im Anschluss an einen ökumenischen Schulanfangsgottesdienst die Schulaufnahmefeier statt, die von den Patenklassen gestaltet wird. Nach der Klassenbildung ziehen die Kinder mit ihren Paten in ihren Klassenraum und erhalten ihre erste Unterrichtsstunde. Parallel dazu werden die Eltern und Gäste vom Förderverein zu einem kleinen Empfang eingeladen.

Elternabende

In der Regel finden Elternabende einmal in jedem Schulhalbjahr statt, auf denen allgemein und über Klassenvorhaben informiert wird. Die Elternbeiräte laden dazu ein. Im Interesse des Kindes sollte bei den Elternabenden wenigstens einer der beiden Erziehungsberechtigten anwesend sein.

Elternabend-Schulneulinge siehe Einschulung

Elternarbeit

Elternarbeit an der Viktoria-Schule macht Spaß! Sie ist wesentlicher Bestandteil in unserem Schulalltag. Die Eltern haben die Möglichkeit sich in verschiedenen Gremien zu engagieren, und erhalten damit die Chance das Schulleben besser kennen zu lernen, mitzugestalten und Kontakte zu anderen Eltern zu knüpfen.

  • Schulkonferenz
  • Arbeitsgemeinschaften
  • Elternbeirat
  • Förderverein

Elternbeirat

Klassenelternbeirat
Jede Klasse wählt im Abstand von zwei Jahren einen Klassenelternbeirat und einen/e Stellvertreter/in, der neben seiner wichtigen Aufgabe für die Klasse auch als Bindeglied zwischen Schule und Elternschaft aktiv ist.

Schulelternbeirat
Der Schulelternbeirat setzt sich aus den gewählten Elternbeiräten der einzelnen Klassen und der Schulleitung zusammen. Für die Dauer von zwei Jahren wird aus diesem Kreis ein/-e Schulelternbeiratsvorsitzende/-r gewählt.

Elterngespräche

Meist zum Ende eines Halbjahres finden Elterngespräche mit dem Klassenlehrer statt. Dieses Gespräch dient dem Austausch zwischen Eltern und Lehrerinnen und Lehrern und gibt Gelegenheit zur Information und Beratung. Zusätzliche Gesprächstermine können jederzeit nach Bedarf vereinbart werden.

Englisch

Im Stundenplan der 3. und 4. Klassen ist Englisch mit jeweils 2 Wochenstunden verankert und wird von qualifizierten Fachlehrern unterrichtet.

Entschuldigung siehe Krankmeldung

Fahrradausbildung

Im Rahmen der Verkehrserziehung an Grundschulen findet in der vierten Jahrgangsstufe eine Fahrradausbildung statt. In Zusammenarbeit mit der Polizei lernen die Kinder, sich mit ihrem Fahrrad im Straßenverkehr zu bewegen. Vorausgehend ist ein theoretischer Teil, der sich mit den Regeln im Straßenverkehr, besonderer Unfallgefährdung und dem verkehrssicheren Fahrrad beschäftigt. Am Ende der Fahrradausbildung legen die Kinder eine „Fahrradprüfung“ ab, die sowohl einen theoretischen als auch einen praktischen Prüfungsteil beinhaltet.

Feste

Im Wechsel mit dem Weihnachtsbasar findet alle zwei bis drei Jahre ein Sommerfest statt.

Flöten

Seit nunmehr acht Jahren lernen die Kinder im Unterricht der 1. – 4. Klassen ein Musikinstrument (Flöte oder Glockenspiel).

Fortbildung

Das Kollegium unserer Schule besucht regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen, die sich mit Themen zum Arbeits- und Sozialverhalten oder zur Didaktik und Methodik der einzelnen Fachbereiche beschäftigen.

Förderprogramme

An unserer Schule werden eine Vielzahl von Förderprogrammen angeboten, in denen Kinder differenziert gefördert werden, wie z.B. Förderung von Hochbegabten, Deutsch für Ausländer, vorschulische Förderung, LRS-Förderung, Mathe- und Deutschförderung und die Förderung durch Förderschul-pädagoginnen.

Förderverein

Vor dem Hintergrund immer knapper werdender Geldmittel und Budgetkürzungen in den öffentlichen Haushalten wurde im Jahr 1998 der „Verein der Freunde und Förderer der Viktoria-Schule Schönberg, Kronberg i.Ts. e.V.“ (VFFV) gegründet. Ziel des Fördervereins ist seither die Entwicklung, Bildung und Erziehung der Kinder in der Viktoria-Schule in Kronberg zu fördern. Der VFFV ist als gemeinnütziger Verein anerkannt. Daher können über Mitgliedsbeiträge und Spenden Quittungen erstellt und mit entsprechender Einreichung steuerlich geltend gemacht werden.

Spendenkonto:
IBAN DE14512500000021301280
Taunussparkasse

Fundsachen

Fehlt mal wieder der rechte Handschuh oder ist der Turnbeutel verschwunden? Unser Fundschrank in der Eingangshalle ist eine wahre Schatzkiste. Einmal im Schulhalbjahr werden nicht abgeholte Fundsachen im Foyer der Schule ausgelegt.

Gleitzeit

Die Gleitzeit findet von 7:45 Uhr bis 8:00 Uhr statt. In dieser Zeit können die Kinder in ihrem Klassenraum „ankommen“, gemeinsam spielen und so den Schultag in Ruhe beginnen. Jeweils eine Lehrkraft ist in dieser Zeit als Aufsicht anwesend.

Gottesdienste

Jeweils zur Einschulung, zum Beginn und zum Ende eines Schuljahres finden ökumenische Gottesdienste statt. Darüber hinaus werden im Religionsunterricht Gottesdienste zu bestimmten konfessionellen Feiertagen vorbereitet und durchgeführt.

Hausmeister

Um alles, was mit Haus und Hof zu tun hat, kümmert sich unser Hausmeister Herr Robert Matysiak.

Hockey siehe Sport

Hospitationsbesuch siehe Einschulung

Infowand

Informationen rund um das Schulleben und alles, was Schüler und Eltern darüber hinaus interessiert, finden Sie am Schwarzen Brett vor dem Sekretariat sowie auf dem Prospektständer im Eingangsbereich.

Internetauftritt

Schön, dass Sie uns unter www.viktoria-schule-schoenberg.de gefunden haben. Wir sind bemüht, unsere Seiten informativ und aktuell zu gestalten, um Ihnen einen Einblick in unseren Schulalltag geben zu können. Für konstruktive Kritik, Vorschläge oder Ideen sind wir offen. Beiträge von Elternseite sind jederzeit willkommen. Schreiben Sie uns einfach an

Viktoria-Schoenberg @ VKS.Hochtaunuskreis.net

Klassendienste

Um das Gemeinschafts- und Verantwortungsgefühl zu fördern, übernehmen die Kinder im Wechsel verschiedene Aufgaben in der Klasse, wie z.B. Tafeldienst, Blumendienst, Kehrdienst, etc.

Klassenfahrten

Während der Grundschulzeit unternehmen die Kinder der dritten und vierten Klassen eine 1-wöchige oder zwei 3-tägige Klassenfahrten. Dies macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch die Klassengemeinschaft.

Kollegium

Zu unserem Kollegium gehören zurzeit 10 Lehrkräfte und Frau Opsomer als Schulleiterin. Frau Loebel und Frau Eiberger von REBUS unterstützen uns bei der Förderung unserer Schülerinnen und Schüler.

Konferenzen

Gesamtkonferenz
Die Gesamtkonferenz ist die regelmäßige Zusammenkunft des gesamten Kollegiums zum Austausch über inhaltliche, organisatorische und pädagogische Themen.

Daran nehmen in der Regel auch der Schulelternbeirat, einige Elternbeiräte und Mitglieder der Schulkonferenz teil.

Schulkonferenz
Die Schulkonferenz ist das oberste Entscheidungsgremium der Schule und setzt sich jeweils aus fünf gewählten Vertretern des Kollegiums und der Eltern sowie der Schulleitung zusammen. Mindestens zweimal im Schuljahr tagt die Schulkonferenz. Alle zwei Jahre werden die Mitglieder neu gewählt.

Kontakt mit der Schule siehe Sekretariat

Krankmeldung

Bei Erkrankung Ihres Kindes informieren Sie bitte einen Klassenkameraden/eine Klassenkameradin darüber oder unsere Schulsekretärin Frau Treffert. Diese werden Ihre Information an die Klassenlehrerin weiterleiten. Für den Fall, dass niemand weiß, warum Ihr Kind fehlt, wird Frau Treffert im Laufe der 1. Unterrichtsstunde telefonisch bei Ihnen anfragen, warum Ihr Kind fehlt. Nach Wiedergesundung geben Sie bitte Ihrem Kind eine schriftliche Bescheinigung für alle Fehltage mit. Sollte Ihr Kind direkt vor oder nach den Schulferien erkranken, muss der Krankmeldung ein ärztliches Attest beigefügt werden.
Wenn ihr Kind aus besonderen Gründen nicht am Sport-, Schwimmunterricht bzw. einer AG teilnehmen kann, ist eine schriftliche Entschuldigung beim Fachlehrer oder AG-Leiter einzureichen.

Mittagessen siehe Betreuung

Newsletter siehe Ranzenpost

Notfälle

Damit wir in einem Notfall mit Ihnen Kontakt aufnehmen können, ist es zwingend notwendig, dass Sie im Schulsekretariat Ihre aktuellen Notfallnummern hinterlegen, unter denen wir Sie ver-lässlich erreichen können.

Öffnung nach außen

Unsere Schule steht in engem Kontakt mit lokalen Einrichtungen und fördert den regelmäßigen Austausch z.B. mit Feuerwehr, Polizei, Sportvereinen, Stadtbücherei, etc.

Parkplätze

Leider stehen rund um unsere Schule nur wenige Parkplätze zur Verfügung. Grundsätzlich sollte es daher angestrebt werden, die Kinder zu Fuß in die Schule zu schicken oder zu bringen.


Patenschaften

Damit sich die neuen Erstklässler in der Schule zurechtfinden, übernehmen die Viertklässler jeweils eine Patenschaft für ein Kind und begleiten dieses über das gesamte 1. Schuljahr.

Pausen

Die großen Pausen finden in der Zeit von 9:45 bis 10:05 Uhr und von 11:40 bis 11:55 statt. In dieser Zeit halten sich die Kinder, unter Beaufsichtigung der Lehrer, ausschließlich auf dem Schulhof auf. Hier können sie sich im freien Spiel von den Konzentrationsphasen erholen und ihrem kindlichen Bewegungsdrang nachgehen.

Wenn unser Pausengong zwei Mal ertönt, folgt darauf immer der Jubel der Schüler und Schülerinnen, denn dann gibt es „Regenpause“. Das bedeutet: Bei schlechtem Wetter dürfen die Schüler während der Pausenzeiten im Schulhaus verbleiben. Für jede Jahrgangsstufe ist dafür der vor den Klassen liegende Flur vorgesehen. Auch in den Klassenzimmern dürfen sich die Kinder aufhalten. Natürlich gibt es für die Regenpausen bestimmte Verhaltensregeln, damit kein Kind gefährdet wird. Auch die Schulbücherei kann dann besucht werden.

Projektwoche

Zusätzlich zu den klasseninternen Projekten finden in regelmäßigen Abständen klassenübergreifende Projektwochen mit verschiedenen Themen statt (z.B. Olympische Spiele, Leseprojekt, Grünes Klassenzimmer, etc.).

Ranzenpost

Viele Informationen werden von den Kindern per Ranzenpost an die Eltern weitergeleitet. Daher ist es wichtig, dass Sie regelmäßig in den Schulranzen Ihrer Kinder sehen. Unsere Bitte: Sofern Sie über eine Email-Adresse verfügen, wäre es eine große Erleichterung für unser Sekretariat (und unser Kopierbudget…), wenn Sie uns diese mitteilen würden, damit wir Ihnen die Post per E-Mail zusenden können. Ebenfalls per E-Mail erhalten Sie in unregelmäßigen Abständen unseren Newsletter, der Sie über Aktivitäten und Neuigkeiten auf dem Laufenden hält.

Religionsunterricht

Der Religionsunterricht ist fester Bestandteil der Stundentafel. Hier können die Kinder die christlichen und ethischen Wertvorstellungen kennen lernen, die unsere Kultur prägen. Der Religionsunterricht wird von ausgebildeten Fachlehrerinnen unterrichtet. Seit dem Schuljahr 2014/15 wird auch das Fach Ethik unterrichtet.

Schnuppertag siehe Einschulung

Schulaufnahmefeier siehe Einschulung

Schulbücher

Schulbücher, die den Schülern zum Gebrauch für ein Schuljahr kostenfrei überlassen werden, sind Eigentum des Landes Hessen. Sie sollen pfleglich behandelt und mit einem Schutzumschlag eingebunden werden. Bei Verlust oder Beschädigung müssen die Bücher auf eigene Kosten ersetzt werden. Arbeitshefte, in die die Kinder hineinschreiben, müssen von den Eltern bezahlt werden.

Schülerbücherei

In unserer gemütlich eingerichteten Schülerbücherei warten rund 1200 Bücher darauf, dass sie betrachtet, gelesen oder vorgelesen werden. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: neue und alte Bilderbücher, eine große Auswahl an Büchern für den Leseanfänger,packende Kinderkrimis,

Mädchen-, Tier-, Fußball-, Abenteuerbücher und viele Kinderbuchklassiker für die Fortgeschrittenen. Wer es lieber sachlich mag, kann sich Bücher über Tiere und Pflanzen, die Urzeit, Experimente, die Erde, etc. für maximal 2 Wochen ausleihen.

Schulärztliche Untersuchung siehe Einschulung

Schulkonferenz siehe Konferenzen

Schulordnung siehe Schulordnung

Schwarzes Brett siehe Infowand

Schwimmen siehe Sport

Sekretariat

Für einen reibungslosen Bürobetrieb und die Behebung der kleinen und größeren Kümmernisse der Schüler, Eltern und Kollegen sorgt unsere Schulsekretärin Frau Gabi Treffert.

Bürozeiten: Montag bis Donnerstag von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten läuft der Anrufbeantworter. Freitags ist das Sekretariat bis auf weiteres nicht besetzt.

Sicherheit

um die Sicherheit Ihrer Kinder zu gewährleisten sind die Eingangstüren in der Zeit von 8:00 Uhr bis 13:30 Uhr abgeschlossen.

Spenden siehe Förderverein

Spielgeräte

Während der großen Pausen stehen den Kindern Spielgeräte zur Verfügung. In jedem Klassenraum befindet sich eine Spielkiste mit Bällen, Sprungseilen und ähnlichen Spielgeräten. Zudem befinden sich im Foyer Pedalos, Roller und Stelzen, welche den Kindern im täglichen Wechsel per Aushang zugewiesen werden. Nach den Pausen sind die Kinder dafür verantwortlich, die entliehenen Spielgeräte an die für sie vorgesehenen Orte zurückzubringen.

Sport

Unser Sportunterricht wird in der Taunushalle erteilt. Der Schwimmunterricht wird in den 3. oder 4. Klassen durchgeführt.

Die Bundesjugendspiele (Leichtathletik) finden unter Mithilfe vieler Eltern im Sommerhalbjahr statt. Dazu benutzen wir die Sportanlage des MTV-Kronberg. Mit einem gemeinsamen Grillen endet der Tag.

Alle 2 Jahre findet ein Lauftag statt, an dem die Kinder das Laufabzeichen des DLV ablegen können. Wenn es der schuleigene Terminplan zulässt, nehmen wir mit unseren Schulmannschaften an den Grundschulwettbewerben Ballspiel, Schwimmen und Leichtathletik teil.

In unserem Sportunterricht werden wir durch verschiedene Vereine unterstützt. So können wir im Verlaufe des Unterrichtes beispielsweise Schnupperkurse in Volleyball und Handball anbieten. Mit der Hockeyabteilung des MTV besteht eine langfristige  Zusammenarbeit.

Sprechstunde siehe Elterngespräche 

Unterrichtszeiten

07:45 Uhr – 08:00 Uhr Gleitzeit
08:00 Uhr – 09:45 Uhr 1. und 2. Stunde (inkl. Frühstückspause)
09:45 Uhr – 10:05 Uhr Hofpause
10:05 Uhr  –  10:50 Uhr 3. Stunde
10:55 Uhr – 11:40 Uhr 4. Stunde
11:40 Uhr – 11:55 Uhr Hofpause
11:55 Uhr – 12:40 Uhr 5. Stunde
12:45 Uhr – 13:30 Uhr 6. Stunde

Die Aufsichtspflicht der Schule besteht nur während der vorgegebenen Unterrichtszeiten.

Verkehrserziehung

„Sicher zur Schule – sicher nach Hause!“ Grundschüler sind mit den Anforderungen des Straßenverkehrs häufig überfordert. Gefahrenquellen kennen lernen und richtiges Verhalten einüben sind die Ziele der Verkehrserziehung, die in jeder Jahrgangsstufe einen Teil des Sachunterrichts ausmacht. In der vierten Jahrgangsstufe gehört auch die Radfahrausbildung dazu. Siehe Fahrradausbildung

Viktoria

Victoria Adelaide Mary Louisa, Princess Royal of United Kingdom wurde am 21. November 1840 im Buckingham Palace, London geboren. Nach dem Tod ihres Gatten, Friedrich III. König von Preußen und Deutscher Kaiser, nannte sie sich Viktoria Kaiser Friedrich und zog auf ihren Witwensitz Schloss Friedrichshof (das heutige Kronberger Schlosshotel). 1890 spendete sie den Bürgern aus Schönberg die Viktoria–Schule. Am 5. August 1901 starb die Königin in Kronberg.

Vorschulische Förderung siehe Einschulung

Wandertage

Um außerschulische Lernorte wahrnehmen zu können, und die Umgebung besser kennen zu lernen, werden regelmäßig Wandertage durchgeführt.

Weihnachtsbasar siehe Basar

Weiterführende Schulen

In Kronberg und Umgebung gibt es ein großes Angebot an staatlichen und privaten weiterführenden Schulen. Ausführliche Informationen erhalten die Eltern auf einem speziellen Elternabend zu Beginn des 4. Schuljahres.

Wettkämpfe siehe Sport

Zusammenarbeit (außerschulisch)

Die Viktoria-Schule verfügt über ein enges Netzwerk und einen regen Austausch mit allen städtischen und kirchlichen Kindertagesstätten, sowie mit allen weiterführenden Schulen im Einzugsgebiet. Dies gewährleistet die optimale Förderung und Betreuung der Kinder bereits im Vorschulalter sowie beim Übergang auf die weiterführenden Schulen nach Abschluss der Grundschulzeit.